Fake oder War doch nur Spaß

Am 17.01.2018 inszenierte das Berliner Ensemble Radiks ein Stück zum Thema: Cyber-Mobbing und Medienkompetenz mit dem Titel „Fake oder War doch nur Spaß“ von Karl Koch an der Friedrich-Spee-Realschule plus in Neumagen-Dhron. Zu diesem Theaterabend waren die Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe und deren Eltern eingeladen.

Das wichtige Thema Mobbing, insbesondere Cyber-Mobbing stand im Vordergrund der Handlung. Thematisiert wurden aber auch die persönlichen und rechtlichen Folgen von Beleidigungen, Bedrohungen und sexueller Belästigung über Internet und Handy sowie der Missbrauch von Daten. Eindrucksvoll schlüpften die beiden Darsteller Romana Schneider und Alexander Abramyan in unterschiedliche Rollen. Die Darsteller stellten sich im Anschluss an die letzte Spielszene dem Publikum und führten ein Nachgespräch mit den Leitfragen: Wie hätte die Eskalation verhindert werden können? War die Entwicklung absehbar? Wer hätte an welchem Punkt eingreifen können? Wer hat „Schuld“?

Die Betroffenheit die das Stück vermittelte war dem Publikum deutlich anzumerken, da es aus der Lebenswelt der Schüler herausgegriffen war. In der anschließenden Diskussion kam auch zur Sprache, wie man Schüler stärken kann, wenn sie selbst Opfer von Mobbing werden oder Zeuge von Mobbing anderer werden.

Kommentare sind geschlossen.