Lernen nach Klippert


Schülerinnen und Schüler lernen, wie man lernt

Die Jungen und Mädchen der Friedrich-Spee-Realschule plus trainieren an vier besonderen Tagen, wie man erfolgreich in der Schule lernt und arbeitet. Schon seit mehr als zehn Jahren hat sich die Schule dem eigenverantwortlichen Arbeiten und Lernen verschrieben (EVA) und orientiert sich dabei am Programm zur systematischen Unterrichtsentwicklung nach Dr. Heinz Klippert.

Klippert Bild 2 - Systematische Unterrichtsentwicklung
Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres wurden die Schüler/-innen mit wichtigen Arbeitsmethoden vertraut gemacht, auf die die Lehrerinnen und Lehrer im Laufe des Schuljahres im Fachunterricht immer wieder zurückgreifen. Das Programm der Klippert-Tage wird von Lehrerteams vorbereitet und durchgeführt und sie sorgen auch dafür, dass die Methoden im täglichen Fachunterricht weiter gepflegt und gefestigt werden.

Klippert Bild 3 - Unterrichtsentwicklung
Schwerpunkt in den Klassen 5 ist das Methodentraining, in dem Lernregeln erarbeitet werden, die helfen, den alltäglichen schulischen Anforderungen besser gerecht zu werden. Außerdem steht die systematische Erschließung von Sachtexten (5-Schritt-Lesemethode) an, eine wichtige Fertigkeit, die sowohl im Alltag als auch im Laufe der gesamten Schulzeit in allen Sachfächern gefragt ist.

Klippert Foto 3
In Klasse 6 geht es um die Teamentwicklung, Gruppenarbeit wird erprobt, es werden gemeinsam Gesprächsregeln entwickelt und am Ende entsteht ein Fahrplan zur Gruppenarbeit, der als Zug im Klassenzimmer angebracht und im Laufe des Schuljahres immer wieder zu Rate gezogen wird, wenn Gruppenarbeit ansteht.

Klippert Foto 2
In Klasse 7 lautet der Schwerpunkt Kommunikationstraining: Dabei wird das eigene Gesprächsverhalten unter die Lupe genommen, eine mögliche, und bei vielen Schülern verbreitete, Sprechangst wird thematisiert, die Schüler entwickeln Regeln für das freie Sprechen, das sie anschließend, genau wie das aktive Zuhören, an handlungsorientierten Aufgaben erproben.

Klippert Bild 1
In den 8. Klassen dienen die Klippert-Tage der Wiederholung der in den vorausgegangenen Jahren erlernten Methoden, hier wird ein besonderer Akzent auf die modernen Medien und ihren handlungsorientierten Einsatz im Unterricht gelegt.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 planen und bereiten im Wechsel von Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit ihre Abschlussfeier vor. Dieser ständige Wechsel der Arbeitsform in allen Jahrgangsstufen führt dazu, dass sich die Inhalte besser einschleifen und sorgt auch für einen abwechslungsreichen Unterricht. Die Sozialkompetenz der Schüler wird gefördert, da sie mit den unterschiedlichsten Mitschülerinnen und Mitschülern zusammenarbeiten.
Ein besonderer Vorteil der Friedrich-Spee-Realschule plus ist die intensive Zusammenarbeit der Lehrerinnen und Lehrer, die in fächer- und jahrgangsbezogenen Workshops gemeinsam Lernspiralen für den laufenden Unterricht erarbeiten und auch parallel durchführen. Dieses kollegiale Miteinander ermöglicht eine Vielfalt an Ideen und Methoden, die den Schülerinnen und Schülern zugutekommt.

Die Kommentare wurden geschlossen